News

  • Die KZV Wahl aus unserer Sicht
    Der Verband der Zahnärztinnen und Zahnärzte von Berlin bedankt sich bei allen Kolleginnen und Kollegen für die Unterstützung unserer Liste bei der Wahl zur Vertretersammlung der KZV Berlin. Leider ist es uns nicht gelungen unseren Stimmanteil in der zukünftigen Vertreterversammlung zu verteidigen. Die Wahllisten Dentista und Berliner Zahnchirurgie konnten hiervon…
  • Zahnärzteschaft begrüßt erneute und sehr klare Positionierung der Gesundheitsministerkonferenz gegen Investoren-MVZ
    Auf ihrer Konferenz in Magdeburg haben gestern die Gesundheitsministerinnen und -minister der Länder (GMK) einstimmig einen Beschluss zur Regulierung investorengetragener Medizinischer Versorgungszentren (iMVZ) gefasst. So wird das Bundesgesundheitsministerium gebeten, „Regelungen zu treffen, die sicherstellen, Fremdinvestoren mit ausschließlichen Kapitalinteressen von der Gründung und dem Betrieb zahnärztlicher MVZ auszuschließen“. Darüber hinaus wird…
  • Die Wahl des Verbandes ist alternativlos!
    Die Wahl der Liste (Liste 3) des Verbandes der Zahnärztinnen und Zahnärzte ist nach der Postwurfsendung der IUZB alternativlos. Nachdem die IUZB nun auch die Fraktion Gesundheit sich unterjocht hat, bleibt die Vielfalt der Opposition vollkommen auf der Strecke. Wo sind BUZ und DAZ geblieben, wird sich der Wähler fragen.…
  • Veranstaltungsreihe „Im Dialog mit dem KZV-Vorstand“ nicht mehr kostenfrei für die Kollegenschaft!
    Nach den harten und anstrengenden Jahren der Pandemie hält der KZV- Vorstand endlich wieder Veranstaltungen in den Bezirken ab. Dringend notwendig sind diese, um die Kolleginnen und Kollegen wohnort- und praxisnah über wichtige Entwicklungen zu informieren. Darüber sollte man sich freuen, so denkt sich der unbedarfte Betrachter. Dies gilt aber…
  • Ein wirklich alternatives Angebot zur Politik unserer derzeitigen KZV-Führung ist das nicht!
    Hat schon das Fazit der IUZB Fortbildung zur PA einen eklatanten Willen zur Nichtweiterentwicklung der Zahnmedizin offenbart, ist der Brandbrief an den Wahlausschuss der Beweis zu keiner Politik in der KZV und damit für die Berliner Praxen, fähig zu sein. Dieser Vorgang ist absolut unterirdisch. Sich beim Wahlausschuss und damit…
  • Das Elektronische Beantragungs- und Genehmigungsverfahren – ein digitales Leuchtturmprojekt mit vielen Vorteilen für den Berufsstand
    Das Elektronische Beantragungs- und Genehmigungsverfahren – Zahnärzte (EBZ) ist eine zentrale Anwendung zum weiteren Ausbau der digitalen Infrastruktur speziell für die zahnärztliche Versorgung. Bei dem digitalen Verfahren werden Behandlungspläne für die Leistungsbereiche Kieferbruch/Kiefergelenkserkrankungen (KB/KGL), Kieferorthopädie (KFO), Parodontalerkrankungen (PAR) und Zahnersatz (ZE), die bislang per Papier genehmigt wurden, in das EBZ…
  • Der DAZ – eigentlich klinisch tot aber mit Zuckungen
    Der Deutsche Arbeitskreis für Zahnheilkunde (DAZ), bei der letzten KZV-Wahl (2016) mit einem Sitz in der Vertreterversammlung belohnt, holt nun im Wahlkampf, als Bestandteil der IUZB-Liste, zum großen Schlag gegen die neue Parodontitis-Richtlinie in der GKV aus. Unter der Überschrift: „So wenig Freude über Honorarverbesserungen!?“ soll kräftig Wasser in den…
  • Wahlprogramm zur KZV-Wahl 2022
    Liebe Kolleginnen und Kollegin, unter dem Menüpunkt Aktuelles => Wahlprogramm können Sie auf dieser Seite unser ausführliches Wahlprogramm studieren. Es ist sicher sehr ausführlich, aber jede Zeile ist es wert zu lesen. In der nächsten Zeit werden Sie sicherlich mit reichlich Papier eingedeckt, aber Sie sollten sich die Möglichkeit nicht…
  • Gesundheitsversorgung gehört nicht in die Hände von Spekulanten!
    iMVZ: KZBV und BZÄK mahnen erneut dringenden politischen Handlungsbedarf an   Berlin, 12. April 2022 – Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) und Bundeszahnärztekammer (BZÄK) nehmen die aktuellen Berichterstattungen in den öffentlichen Medien, insbesondere die Recherchen von "Panorama" (NDR) zum Anlass, um erneut eindringlich an die Politik zu appellieren, endlich den ungebremsten Zustrom…
  • Zahnmedizinische Behandlung von Ukraine-Flüchtlingen
    Zahnmedizinische Behandlung von Ukraine-FlüchtlingenDie (zahn-)medizinische Versorgung von Geflüchteten aus der Ukraine erfolgt nach dem Asylbewerberleis-tungsgesetz (AsylbLG). Sobald die Betroffenen gemäß § 24 Aufenthaltsgesetz registriert sind, stellt dasLandesamt für Flüchtlingsangelegenheiten (LAF) Behandlungsscheine aus, mit denen die Menschen einen(Zahn-)Arzt aufsuchen können. Der Anspruch nach § 4 AsylbLG umfasst die zahnärztliche Behandlung beiakuten…
zurück